Kathan Ergonomie > Beratung & Service

Persönlicher Kontakt & Service vor Ort

Beste Beratung & individuelle Betreuung rund um ergonomische Möbel

Kommen Sie in unserem Geschäft in Garmisch-Partenkirchen vorbei, oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei sich zu Hause. Gerne besuchen unsere Berater Sie auch persönlich in Ihrer Firma oder an Ihrem Arbeitsplatz und beraten Sie freundlich und kompetent direkt vor Ort. Neben dem Kreis Garmisch betreuen wir Sie übrigens auch in den Regionen Füssen, Weilheim-Schongau, Bad Tölz, Kaufbeuren und darüber hinaus.

qode-eliptic-slider

Service & Planung

Als Fachhändler für ergonomische Möbel und Systeme beraten wir Sie jederzeit gerne. Wir kennen die neuesten Trends und helfen unseren Kunden, ihre ganz persönlichen Wünsche umzusetzen. Mit unserer Erfahrung und unserem ausgezeichneten Netzwerk zu Herstellern und Vertrieben für ergonomische Möbel finden wir bestimmt auch die passende Lösung für Sie!

Reparatur

Pflege & Reparatur für ergonomische Möbel

Die Möbel aus unserem Haus sind allesamt pflegeleicht und funktional gestaltet. Das ermöglicht eine schnelle Reparatur und Pflege. Die Reparatur Ihrer Büromöbel durch erfahrene Techniker von Kathan Ergonomie, garantiert eine einwandfreie Funktion und ein tadelloses Aussehen. Vor allem Möbel die im Alltag hohen Belastungen ausgesetzt sind, sollten regelmäßig gewartet werden. Dazu gehören Sitzmöbel an Arbeitsplätzen im Büro ebenso, wie Stühle für den Wartebereich einer Praxis oder flexible Tisch- und Bettensysteme im eigenen Haushalt.

qode-eliptic-slider

Schnelle & zuverlässige Reparaturen

Wir betreuen anspruchsvolle Kunden aus allen Bereichen des Handels und der Dienstleistungsbranche. Durch unser mobiles Team werden Reparaturen zügig und fachgerecht ausgeführt. So wird ein reibungsloser Ablauf im Alltag gewährleistet. Möbel kaufen bei Kathan Ergonomie ist eine sorgenfreie Erfahrung.

Leasing von Einrichtung und Büromöbeln

Jederzeit ein Partner.

Machen Sie mehr aus Ihrem Arbeitsplatz. Eine moderne, repräsentative Inneneinrichtung weckt Vertrauen in Ihre Kompetenzen und unterstützt eine produktive Arbeitsatmosphäre. Der lange Abschreibungszeitraum von 13 Jahren für neu erworbene Möbel macht Leasing besonders interessant. So können Ihre Anschaffungen im Rahmen eines Leasingsvertrags in einem deutlich kürzeren Zeitraum – ab 63 Monaten – ertragsmindernd geltend machen. Was wir im Kleinen leisten gilt selbstverständlich auch im Großen. Deshalb finanzieren wir neben einzelnen Möbeln auch komplette Praxis-, Büro- und Objekteinrichtungen. Fordern Sie uns. Wir setzen gerne Maßstäbe.

Unsere Lösungen:

  • Leasing
  • Mietkauf
  • Darlehen
  • Einbindung von Dienstleistungen
  • Flexibilität bei Laufzeit, Vertragsgestaltung, Austausch und Ergänzung

Ihre Vorteile

  • Modernes, repräsentatives Einrichtungsmobiliar
  • Schonung von Liquidität und Eigenkapital
  • Steuervorteil durch absetzbare Leasingraten
  • Planungssicherheit durch feste Raten
  • Herstellerunabhängige Finanzierung
  • Individuelle Vertragsgestaltung
  • Variable Vertragslaufzeiten
  • Zügige Abwicklung, schnelle Entscheidungen

Brandschutz

Wenn der Funke überspringt…

… es gibt nicht immer Grund zur Freude. Denn wenn ein Brand sich erst ausgebreitet hat, ist die Entfluchtung aus dem Gebäude oft schwer. Wir stellen Ihnen auf den nächsten Seiten die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Brandschutz vor. Eine Sache der Definition: Schwer entflammbar ist nicht gleich schwer entflammbar! Wenn Sie sich nicht mit Brandschutz beschäftigen, werden Ihnen die nachstehenden Begriffe immer wieder über den Weg laufen:

Leicht entflammbar

Leicht entflammbar Materialien brennen rasant ab. Sie lassen sich schon mit kleinen Zündquellen entflammen und brennen mit ansteigender Geschwindigkeit weiter. Daher stellen sie ein großes Brandrisiko dar.

Normal entflammbar

Stoffe, die als normal entflammbar klassifiziert werden, lassen sich durch Zündquellen entflammen und brennen von alleine, jedoch langsamer als leicht entflammbare Materialien weiter.

Schwer entflammbar

Als schwer entflammbar definierte Materialien gelten jene, die sich durch Zündquellen zwar entzünden lassen und brennbar sind, doch müssen sie nach Erlöschen des Feuers selbstständig verlöschen. Baustoffe werden nach der DIN 4101 B1 klassifiziert, Polsterverbunde nach der DIN 66084 P-a.

Flammhemmend

Erlischt ein Material nach Entfernung der angehaltenen Zündquelle von selbst, wird es als flammhemmend eingeordnet. Es gehört zu den schwer entflammbaren Materialien.

Feuerfest

Als Feuerfest können Materialien nur bezeichnet werden, die Temperaturen von bis zu 1500∘ C standhalten. Im Möbelbereich ist diese Temperatur kaum einzuhalten, sodass dieser Begriff nicht verwendet werden sollte, aber fälschlicherweise umgangssprachlich genutzt wird.

Spiel mit dem Feuer

Vorkehrungen treffen

Kurze und gut ausgewiesene Fluchtwege, Sprinkleranlagen und selbstverlöschende oder schwer entflammbare Möbel sind gute Vorkehrungen für den Brandfall. Brandschutz zertifizierte Polstermöbel unterstützen dabei, das Gebäude brandlastfrei zu halten und vermeiden ein Ausbreiten des Feuers über die Möbel.

DIN 66084 – Die Norm für den Polsterverband

Für Polsterverbünde gibt es eine eigene DIN Norm, die in drei Klassen, nämlich P-a, P-b und P-c unterteilt wird. Sie regelt, wie das Brandverhalten von Polstermöbeln aussehen darf, damit diese in öffentlichen Objekten und Versammlungsstätten eingesetzt werden dürfen. Nur so können Brände eingedämmt und Leben gerettet werden!
Die Entzündbarkeit von Sitzmöbeln ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl der Polstermöbel für Versammlungsstätten, Banken oder Hotels. Dort, wo viele Menschen zusammen kommen, gelten spezielle Brandschutzanforderungen, die für die Baustoffe, Boden und Wandbeläge sowie die Einrichtung gültig sind. Diese immer strenger werdenden Anforderungen helfen dabei, Leben zu retten. Bauherren, Architekten und Betreiber werden dadurch dadurch regelmäßig vor neue Herausforderungen gestellt.
Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln
In der gesamten Europäischen Union gilt für Möbel die EU-Norm EN 1021 (Teil 1 oder 2). Sie untersucht die Reaktion eines Stoffes auf eine brennende Zigarette (Teil1) und eine Butanflamme (Teil 2, Simulation eines Streichholzes)
In Deutschland wird das Brennverhalten von Polsterverbünden durch die DIN 66084 klassifiziert. Hierzu wird auf die Testverfahren der DIN 1021 zurückgegriffen, die durch den deutlichen Papierkissentest nach DIN 54341 ergänzt wird. Unterteilt wird je nach Brandschutz-Eigenschaften in die Kategorien P-a (hoch), P-b (mittel) und P-c(niedrig). Die drei Prüfverfahren stellen wir Ihnen vor.

Feuer frei

Brandschutz im Labortest

Aktuelle Testverfahren für Polsterverbände in Deutschland und der EU – Stand 2017

Der Zigarettentest

EN 1021 Teil 1 als Prüfnorm
DIN 66084 P-c als Klassifizierungsnorm

Simulierte Situation:

Eine brennende Zigarette fällt auf die Sitzfläche.

Das Testverfahren

Auf die Sitzfläche des Versuchsmöbels oder eines ebenso aufgebauten Modellsitzes wird eine brennende Zigarette gelegt. Wenn der Polsterverbund innerhalb von 60 Minuten weder entzündet wird noch fortwährend schwelt, ist der Zigarettentest nach DIN EN 1021-1 bestanden. Der Polsterverbund erhält in dieser festgelegten Zusammenstellung die Klassifizierung P-c (niedrig)

Der Streichholz-/Gasflammentest

EN 1021 Teil 2 als Prüfnorm
DIN 66084 P-b als Klassifizierungsnorm

Simulierte Situation:

Ein brennendes Streichholz oder Feuerzeug fällt auf die Sitzfläche.

Das Testverfahren

An die Sitzfläche des Versuchsmöbels oder eines ebenso aufgebauten Modellsitzes wird für 15 Sekunden eine 35 mm große Gasflamme gehalten. Sie simuliert die offene Flamme des Streichholzes. Erst wenn der brennende Polsterverbund spätestens 2 Minuten nach Ende der Beflammung selbst erlischt und das Schwelen die Ränder des Polsters nicht erreicht ist der Test bestanden. Der Verbund erhält die Klassifizierung P-b (mittel).

Der Papierkissentest

DIN 54341 als Prüfnorm
DIN 66084 P-a als Klassifizierungsnorm

Simulierte Situation

Mutwillig wird eine brennende Zeitung auf die Sitzfläche abgelegt.

Das Test Testverfahren:

Auf die Sitzfläche des Versuchsmöbels oder eines ebenso aufgebauten Modellsitzes wird ein genormtes 100 g schweres Papierkissen gelegt. Dieses ist mit zerknülltem Spezialpapier gefüllt und wird entzündet. Wenn die Flamme die Höhe der Rückenlehne um nicht mehr als 45 cm übersteigt, die Armlehnen nicht erreicht werden und der Polsterverbund nach spätestens 15 Minuten selbst verlischt, ist der Teil bestanden. Der Polsterverbund erhält die Klassifizierung P-a (hoch).